Unser Bier

Die ursprünglichen Steinkellern reifen Qualität untergäriges Bier – helles Dutzender Lagerbier Klíč (Kleis), sowie Zehner Luž (Lausche) und auch Achter Sklář (Glasbläser). Ihre Namen dem Zehner und dem Dutzender gaben den prominentesten Hügel des Lausitzer Gebirges, Achter Sklář trägt seinen Namen durch die Tatsache, dass so ein Bier historisch wurde in den heißen Betriebs hiesigen Glashütte getrunken. Köstlicher und ausgewogener Geschmack unpasteurisierte „lebendige“ Biere betreut Bierbrauer Miloš Hrabák, der bereits unterzeichnete die Bier-Rezeptur nicht nur in Tschechien, sondern auch im Ausland gebraut. In der Brauerei Cvikov angewandte er seine Erfahrungen aus dem Forschungsinstitut für Brauerei und Mälzerei, Bierbrauen und die Einführung von neuen Brau Technologien in Betrieb.

Bei der Herstellung von Bier verwenden wir ausschließlich tschechische Komponenten – das Maltz von Böhmisch-Mährischen Mälzerei Zábřeh, Hopfensorten Žatecký poloraný červeňák (aus Saaz) und Bierhefe aus dem Forschungsinstitut für Brauerei und Mälzerei. Das Weichwasser aus eigenem Bohrloch am Fuße des Lausitzer Gebirges ist sehr geeignet für Bier Pilsner Art, das wir in unserer Brauerei brauen.

Nicht pasteurisiertes und ungefiltertes Bier, das seine Frische bewahrt, wird in Fässern von 20 l, 30 l und 50 l geliefert.

In unserem Restaurant Sladovna ist auch gezapftes Bier „für zu Hause“ in den PET-Flaschen erhältlich.

Vor allem außerhalb der Sommersaison in den Winter- und Frühlingsmonaten ergänzen wir unser ständiges Angebot um spezielle Biere. Hier können Sie sich unsere gelegentlich gebrauten Biere anschauen.

Ständiges Sortiment

 

Klíč 12° (Kleis 12°)

Premium-helles Lagerbier nicht pasteurisiert brauen wir nach der traditionellen zwei Maischen Methode mit dem mährischen Malz und Saazer Hopfen-Sorten. Untere Gärung erfolgt bei niedriger Temperatur in offenen Fermentationsraum, gefolgt von Reifung in Lagertanks, die mindestens 40 Tage dauert.

Zwölfer - gekennzeichnet durch die höhere Bitterkeit und Fülle, was in dieser Kombination ergibt einen ausgewogenen malzig-bitteren Geschmack. Das Rezept wird im Hinblick auf die Erhaltung des "altböhmischen" Geschmack des Bieres erschafft, der durch das goldene-bernsteinfarbe Kolor und einen volleren Malz-Nachgeschmack gekennzeichnet ist.

Hvozd 11° (Hochwald 11°)

Hochwald 11° ist ein filtriertes, nicht pasteurisiertes helles Lagerbier, ein elfgradiges Bier. Kennzeichnend ist seine goldene Farbe, die die funkelnde Reinheit betont. Die feine Filtrierung verringert den Hefegeschmack dieses Bieres. Dank dessen, dass Hochwald 11° nicht pasteurisiert ist, bleibt die Frische und der erfrischende Geschmack des Bieres erhalten.

Bitternote und Vollmundigkeit entsprechen der Kategorie des Bieres, also eines elfgradigen Lagerbieres.

Luž 10° (Lausche 10°)

Klassischer unpasterisierter heller Zehner brauen wir gleichfalls nach der traditionellen zwei Maischen-Technologie und verwenden Malz Pilsner Art und Saazer Hopfen. Im Vergleich zu einem Dutzender in diesem Rezept Gärung erfolgt etwas schneller und Bierlagerung in Fässern dauert etwa einen Monat.

Luž hat deutlich erfrischenden Charakter und angenehmen mehr bitteren Nachgeschmack.

Sklář 8° (Glasbläser 8°)

Achter Sklář ist ehrlich gebrautes Bier in einem Brei, das sich historisch in der Grafschaft trank und in der Vergangenheit von Natur aus gehörte in jeden heißen Glashütte-Betrieb. Bei der Erstellung von der Achter-Rezeptur legten wir Wert auf seine Leichtigkeit. Er soll vor allem Durst zu stillen, Leichtigkeit von Bier ist aufgrund der helleren Farbe und seine entsprechende Bitterkeit.

Für den Achter verwenden wir auch nur die Tschechisch-Mährische Malz und Hopfen-Pellets, die die Leichtigkeit des Bier ergänzt. Den Achter, aber auch jedes andere unserer Biere, richten wir bereits im Sudhaus, ihre wahre Schwerkraft.

Sváteční 13° (Festbier 13°)

Dieses Lagerbier brauen wir aus drei Malzarten, dem Pilsener, dem Bayrischen und dem Karamelmalz in klassischer zweifach Maischtechnologie. Jede Malzart trägt anders zum Bier bei. Das Pilsener Malz bildet die grundlegende Geschmacksrichtung, das Bayrische Malz erhöht die Fülle des Bieres und das Karamelmalz rundet den angenehmen bitteren Geschmack eines hochgradigen halbdunklen Bieres ab. Der feine Bitter- gescmack tritt gegenüber den malzigen Tönen des Bieres hervor. Das Bier gärt untergärig im offenen Gärbehälter bei einer Temperatur von 13,5 ° C, danach folgt eine lange Reifung im Lagertank bei 2° C.

Bei richtigem Ausschank ist das Bier von hohem Schaum bedeckt mit einem feinem Hauch von Karamell, es beeindruckt auch durch seine Bernsteinfärbung.

 

zum Anfang